Berufsfachschule für Informatik


staatlich geprüfte Berufsausbildung

Prospekt: Berufsfachschule für Informatik

  • Abschluss mit Staatsprüfung
  • Vorbereitung auf CCENT-Prüfung (Cisco Certified Entry Networking Technician)
  • Vorbereitung auf LPI-Linux-Essentials-Prüfung

Das Vordringen der Informatik in nahezu alle Arbeits- und Lebensbereiche geht einher mit einem enormen Zuwachs an Arbeitsplätzen für Computerfachleute in den letzten Jahren. Gleichzeitig haben Unternehmen, insbesondere im Süden und Westen Deutschlands, Schwierigkeiten, ihre vakanten Stellen für hochqualifizierte IT-Experten zu besetzen.
Mit einer Ausbildung an der Berufsfachschule für Informatik findet man Beschäftigung in der IT-Netzwerktechnik, IT-Systemadministration, der Software- und Datenbankentwicklung, der Beratung von Anwendern oder im Vertrieb von IT-Produkten und arbeitet z.B. bei

  • Softwareentwicklern
  • Datenverarbeitungsdiensten und Systemhäusern
  • Hard- und Softwareberatungsfirmen
  • Telekommunikationsanbietern und Netzbetreibern

Tätigkeitsinhalte im Detail

Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule für Informatik erstellen und programmieren Systemlösungen für betriebliche Prozesse. Sie passen bestehende Soft- oder Hardware an veränderte Anforderungen an oder entwickeln Datenbanken und Programme mithilfe geeigneter Programmiersprachen und Entwicklungswerkzeugen. Sie erstellen Qualitätsrichtlinien für Programme und entwickeln Programmtests.
Außerdem installieren sie Software, richten Computer und Computernetze ein und warten diese.
In Industriebetrieben arbeiten sie auch in der Prozessdatenverarbeitung, wo rechnergestützte Automatisierungssysteme zur Steuerung, Überwachung oder Optimierung industrieller Abläufe eingesetzt werden. Darüber hinaus sind sie in Kundenservice und Vertrieb tätig.

Arbeitssituation

Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule für Informatik arbeiten am Computer mit branchenspezifischen Anwendungsprogrammen.
In erster Linie sind sie in Büroräumen am Bildschirm und im Außendienst beim Kunden vor Ort tätig. Sie müssen sich flexibel auf häufig wechselnde Arbeitsorte und Arbeitsbedingungen einstellen.
Die Arbeit erfordert neben technischem Verständnis insbesondere Kreativität bei der Suche nach Systemlösungen für Computernetzwerke, Ausdauer und Durchhaltevermögen bei komplizierten Programmfehlern und Sorgfalt beim fehlerfreien Konfigurieren von Systemen. Darüber hinaus zeigen sie stets ein großes Interesse an den neuesten technischen Entwicklungen im IT-Bereich.

Voraussetzungen

  • Realschul- oder vergleichbarer mittlerer Schulabschluss.
  • Neigung zu Technik und Freude an der Lösung datentechnischer Probleme sind wesentliche Voraussetzungen für diesen Beruf.

Es sollten gute Kenntnisse in den Schulfächern Mathematik, Physik, Informatik und Englisch vorhanden sein.

Abschluss

Die Abschlussprüfung wird von einem Prüfungsausschuss der GBS-Berufsfachschule für Informatik, bestehend aus einem Vertreter der Schulaufsichtsbehörde als Vorsitzenden und den Lehrern der Schule, abgenommen.

Das Bestehen der Prüfung berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung
Staatlich geprüfte Technische Assistentin für Informatik bzw. Staatlich geprüfter Technischer Assistent für Informatik

Zusatzqualifikationen

Cisco Certified Entry Networking Technician (CCENT)

Im Rahmen der Bildungsinitiative Networking bereiten wir Sie zusätzlich auf die Prüfung zum CCENT vor.

Linux-Essentials

Im Rahmen des Faches Betriebssysteme bereiten wir Sie zusätzlich auf die Prüfung Linux-Essentials vor.

Möglichkeiten nach der Ausbildung

  • Eintritt in das Berufsleben
  • Eintritt in die 12. Klasse der Berufsoberschule, Erwerb der Fachhochschulreife, Informatik- oder Ingenieurstudium an der Fachhochschule
  • Berufsoberschule, Abschluss nach der 13. Klasse , Erwerb der fachgebundenen Hochschulreife, Universitätsstudium
  • Nach einem Jahr einschlägiger beruflicher Praxis eine zweijährige Weiterbildung zum Informatiktechniker mit möglichem Erwerb der Fachhochschulreife.
    Gegebenenfalls kann auch in das 2. Schuljahr der Weiterbildung zum Techniker eingestiegen werden.

Inhalte

Der Lehrplan ist auf der Website des ISB verfügbar.

Stundentafel / Ausbildungsinhalte

FächerWochenstunden
Allgemeinbildender Unterricht1. Schuljahr2. Schuljahr
Deutsch21
Englisch22
Sozialkunde11
Fachlicher Unterricht1. Schuljahr2. Schuljahr
Mathematik22
Betriebssysteme48 (+/- 1)
Netzwerktechnik (1)57 (+/- 2)
Computersysteme64 (+/- 1)
Anwendungsentwicklung1110 (+/-3)

(1) inkl. Vorbereitung auf Cisco CCENT

Praktikum

während der Ausbildung ist ein vierwöchiges Firmenpraktikum zwischen dem 1. und 2. Schuljahr zu absolvieren. Dabei werden die erlernten Inhalte beispielsweise in Software-Unternehmen umgesetzt und angewandt. Die Schülerinnen und Schüler sollen einen Einblick in das Betriebsgeschehen erhalten und Erfahrungen in den berufstypischen Arbeitsmethoden sammeln.

Beginn / Dauer

Normale zweijährige Ausbildung

  • Beginn: 12. September 2017
  • Dauer: 2 Jahre

Verkürzte eineinhalbjährige Ausbildung

  • Beginn: Februar 2017
  • Dauer: 1½ Jahre

Prospekt

Download: Prospekt