Betriebsbesichtigung bei ASM

Eindrücke von der GBS-Betriebsbesichtigung bei ASM, einem Hersteller von Bestückungsmaschinen für die Elektronikfertigung:

Auszeichnung: Fabrik des Jahres 2016

Mit dabei waren zukünftige Maschinenbautechniker der Abschlussklassen mit ihren Lehrerinnen für Konstruktion sowie Produktionsplanung und-steuerung.

Wer ist der Führer, wer der Schüler?

Unser Besuch beim “Unternehmen des Jahres 2016” begann mit der Einkleidung. So ausgestattet konnten wir am exzellenten Beispiel erfahren was Produktionsplanung -und Steuerung nach Lean-Prinzipien bedeutet.

Gruppe 2
Gruppe 2 mit Herrn Bodensteiner von ASM AS in der Mitte
Rätselauflösung
Rätselauflösung: Herr Hölzl, der 2. von rechts hat selbst vor nicht allzu langer Zeit die Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker absolviert

Bei ASM sind alle Fertigungsmitarbeiter am kontinuierlichen Verbesserungsprozess beteiligt. Man nimmt sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um ein bisschen besser zu werden. Fehler werden auf Fotos dokumentiert, die Ursache identifiziert und dann für immer beseitigt. Die Mitarbeiter in der Fertigung werden durch verschiedenste Raffinessen unterstützt: Da gibt es zum Beispiel die WLAN-gesteuerte-Schraubmaschine, die selber weiß mit welchem Schrauber – BIT und welchem Drehmoment die nächste Schraube an der gerade zu fertigenden Maschine anzuziehen ist oder das Lagerregal, das durch Licht anzeigt, welches Bauteil als nächstes zu entnehmen ist.

WLAN-Schrauber

So ist es ASM in wenigen Jahren “gelungen, die Durchlaufzeiten der Fertigung um 80% zu kürzen und dabei den Flächenbedarf auf 80% zu reduzieren, bei gleicher Leistung.”
Beeindruckend waren auch die von ASM AS hergestellten Maschinen, denen es gelingt pro Bestückbereich in einer Minute bis zu 1300 Stück elektronische SMT Bauteile ( d. h. bei 4 Portalmaschinen sogar bis zu 2600 Stück/min ), deren Abmessungen teilweise lediglich 0,25 x 0,15mm betragen, äußerst akkurat auf einer Leiterplatte anzubringen.

Wir haben, geführt von zwei kompetenten Mitarbeitern des Unternehmens, viele interessante Informationen erhalten und einen ordentlichen Weg zurückgelegt, so dass am Ende alle auch ein wenig k.o. waren.