Swinging Torero

In der Tradition der letzten Schuljahre erarbeiteten die Schüler auch in diesem Schuljahr wieder fächerübergreifende Projekte. Die Projektarbeiten im Rahmen der Fächer Konstruktion und Industriebetriebslehre sind eine Abwechslung zum üblichen Unterricht und bieten Gelegenheit, neue Erfahrungen, zum Beispiel in der Teamarbeit, zu sammeln.

Im Rahmen des Projektes waren in Gruppenarbeit folgende Aufgaben zu lösen:

  • Entwickeln eines Produktkonzeptes mit Hilfe von Kreativitätstechniken und Konkurrenzanalysen
  • Arbeitsteilige Konstruktion und Zusammenfügen der Teilkonstruktionen mit dem CAD-Programm „Autodesk Inventor“
  • Ermittlung der Produktionskosten und Festlegen einer Preisstrategie
  • Erstellen eines Businessplans
  • Präsentation der Ergebnisse

Eine der Schülergruppen hat sich die Aufgabe gestellt, ein Stadtfahrrad mit Vintagedesign für den alltäglichen Gebrauch zu konstruieren und einen Prototyp zu fertigen. Zusätzlich bietet dieses Fahrrad zu dem herkömmlichen Produkt eine Spaßoption in Form einer sperrbaren „Swing“ Funktion an.

Das Team der "German Swingers"

Um diese Konzept zu lösen bedienten sich die Schüler Kreativitätstechniken, wie z.B. Mindmapping. Beim Mindmapping wird während der Ideengenerierung gleichzeitig eine baumartige Struktur aufgebaut. Durch die bildhafte und organische Visualisierung der Ideen und den Einsatz von Begriffen, Bildern, Zahlen, Symbolen und Farben stellt sich ein einzigartiges Lösungsfeld dar. Alle weiteren Ideen werden in die entstehende Struktur eingefügt.

Mindmapping

Aus dieser Struktur entwickelten sie erste Skizzen und das gesamte Fahrrad.
Die Schüler erstellten maßstäbliche Entwürfe, beseitigten die Schwachstellen und erarbeiteten die vorläufige Stückliste.
Mit Hilfe des 3D CAD-Programms Autodesk Inventor Professional haben die Schüler die Einzelteile detailliert und optimiert, die Fertigungsunterlagen und die Zusammenbauzeichnung erstellt.

Autodesk-Bild: Swinging Torero

Der Unterschied zu einen herkömmlichen Fahrrad ist eine zweite Lenkachse unter dem Sitz mit integrierter Sperrfunktion zu einem Swing-Bike. Mit dem sogenannten „Swing“ ist das Fahren mit versetzten Rädern möglich. Das Ausschwenken des Vorderrades ist beidseitig bis zu 30 Grad möglich. Somit wird auch der Wendekreis extrem reduziert. Durch die Sperrfunktion wird der Swing Mechanismus außer Kraft gesetzt.

Diese Sperrfunktion besteht aus einem Rohrklappstecker, der durch die beiden Lenkachsen gesteckt wird. Die hintere Lenkachse kann außerdem demontiert werden, wodurch der Transport erleichtert wird. Der gesamte Rahmen besteht aus Stahl und wird nach den farblichen Wünschen des Kunden gestaltet. Die Sicherheit auf der Straße wird durch eine Rücktrittsbremse gewährleistet. Das Fahrrad wird ab Werk mit 26 Zoll Schwalbe Qualitätsreifen ausgeliefert.

An diesem Punkt schloss sich ein weiterer Schritt an, die Fertigung eines Prototyps. Einer der wichtigen Punkte bei der Projektbearbeitung war Recycling. Die Schüler haben aus alten Fahrrädern den ersten Prototyp erstellt.

Fertigung des Swinging Torero
Parallel zu den konstruktiven Aufgaben erarbeiteten die Schüler auch ein betriebswirtschaftliches Konzept:

  • Kostenplanung
  • Businessplan
  • Marketing

Die Konkurrenzanalyse ergab, dass auf dem deutschen Markt keinerlei Angebot, bzw. Konkurrenz an Swing-Bikes existiert. Lediglich in den USA konnten einige Manufakturen ausfindig gemacht werden.
Der erkennbare Trend von Fahrrädern in deutschen Städten bewegt sich hin zum Vintage-Design. Diese Stadtfahrräder werden auf dem deutschen Markt jedoch nur ohne Swing-Funktion angeboten. Die Schüler möchten mit ihrer Idee diese Marktlücke nutzen, um das Produkt „Swinging Torero“ auf dem deutschen Markt zu platzieren.

Nach 5 Wochen Arbeit hat die Gruppe alle Schüler und Lehrkräfte der GBS Schule eingeladen um das Projekt zu präsentieren und ihre Erfahrungen und eigenen Fortschritte mitzuteilen. Fertig war das erste Prototyp „Swinging Torero“.

Swinging Torero

„Swinging Torero“ ist ein modifiziertes City Bike im Vintage-Look, das neben der normalen Nutzung über eine sperrbare „Swing“ Funktion verfügt und so keine Wünsche offen lässt. Ist die Sperre einmal entriegelt, sind Ihnen die Blicke der Leute sicher und man erfährt den maximalen Spaß, den man auf 2 Rädern haben kann.