Fachschule für Elektrotechnik


Staatlich geprüfter Elektrotechniker, Schwerpunkt Avionik möglich

Die Weiterbildung in der Fachrichtung Elektrotechnik gibt es bei der GBS in zwei Varianten:

  • „klassische“ Weiterbildung zur Staatlich geprüften Elektrotechnikerin / zum Staatlich geprüften Elektrotechniker
  • Weiterbildung zur Staatlich geprüften Elektrotechnikerin mit Schwerpunkt Avionik / zum Staatlich geprüften Elektrotechniker mit Schwerpunkt Avionik:
    In Kooperation mit Aero-Bildung hat die GBS eine Technikerausbildung auf der Basis des Elektrotechnikers mit der Fachrichtung Flugzeugtechnik/Avionik etabliert. Der flugzeugtechnische Teil wird, unter Einbeziehung der CAT B2 Module, durch Aero-Bildung in Oberpfaffenhofen geschult. Die Grundlagen für den staatlich geprüften Techniker sowie die speziellen Themen für die Elektrotechnik werden von der GBS übernommen.

    Download: Prospekt Elektrotechnik

    Download: Infoblatt zum Schwerpunkt Avionik

    Achtung:
    die Wahl des Profils Avionik ist nur mit Beginn im September möglich

Die Vorteile der GBS

  • Renommierte Technikerschule mit über 45-jähriger Erfahrung
  • Zweimaliger Start der Weiterbildung (September & Februar)
  • Optimale Lernatmosphäre durch kleine Klassenbildung
  • Intensive Vorbereitung auf die Weiterbildung durch unsere Vorkurs-Seminare (Teilzeit, Vollzeit oder Crashkurse in Mathematik und Englisch)
  • Dozenten mit wertvoller Industrie- und Führungserfahrung
  • Schwerpunkt Avionik wählbar, einmalig in Bayern
  • Lernwochenenden zur intensiven Vorbereitung auf die FHR-Prüfung
  • Durchgängiger individueller Förderunterricht in Mathematik und fächerübergreifend in den technischen Fächern
  • Networking bereits in der Weiterbildung durch zahlreiche Firmenkontakte und Bildungspartner
  • Optionales Zusatzangebot (mit Zertifikaten)
    • Europäischer Wirtschaftsführerschein
    • ADA Lehrgang
    • SAP-Grundlagen
    • Microsoft Project
    • CAD-Programme, unter anderem CATIA, Autodesk Auto CAD und Inventor Professional
    • Umwelt- und Qualitätsmanagement
  • Zentrale Lage, nur 3 Gehminuten vom Hauptbahnhof München

Voraussetzungen

  • Abschluss der Berufsschule* und einer einschlägigen Berufsausbildung in einem staatl. anerk. Ausbildungsberuf mit einer Regelausbildungsdauer von mind. 2 Jahren und eine spätere einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens 1 Jahr
    oder
  • eine einschlägige berufl. Tätigkeit von mind. 7 Jahren.

*Das Abschlusszeugnis der Berufsschule ist nicht erforderlich bei Bewerbern, die bis zur Aufnahme in die Fachschule nicht zum Besuch der Berufsschule verpflichtet waren und diese auch nicht als Berufsschulberechtigte besucht haben.

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung wird von einem Prüfungsausschuss der GBS-Fachschule für Techniker München, bestehend aus einem Vertreter der Schulaufsichtsbehörde als Vorsitzenden und den Lehrern der Schule, abgenommen.

Das Bestehen der Prüfung berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung

Staatlich geprüfte Elektrotechnikerin / Staatlich geprüfter Elektrotechniker

Fortbildungsgrundlagen

FSO in der jeweils gültigen Fassung. Die vom Bayer. Staatsministerium für Unterricht und Kultus für die Ausbildung von Technikern erlassenen Lehrpläne und Richtlinien in der jeweils gültigen Fassung.

Außerdem

Fachschüler, die noch keinen mittleren Schulabschluss besitzen, wird die Fachschulreife verliehen, wenn sie die Erlaubnis zum Vorrücken vom 1. Schuljahr in das 2. Schuljahr erhalten.

Alle Fachschüler können durch eine Ergänzungsprüfung die Fachhochschulreife erwerben. Die Ergänzungsprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife umfasst nur noch eine schriftliche Prüfung, nämlich Mathematik.

Fortbildungsinhalte

Es gilt der aktuelle Lehrplan.
Die flexibilisierte Stundentafel für die Fachschule für Elektrotechnik enthält im ersten Schuljahr ausschließlich Pflichtfächer mit 37 Wochenstunden.
Im zweiten Schuljahr beträgt die Anzahl der Pflichtfächer insgesamt 17 Wochenstunden. Der Fachschüler wählt spätestens zum Ende des ersten Schuljahres gemäß seiner individuellen Ausbildungsziele aus den angebotenen Wahlpflichtfächern so viele aus, dass er inklusive 
17 Wochenstunden in den Pflichtfächern auf mindestens 34 Gesamtwochenstunden kommt. Die maximale Anzahl der Wahlpflichtfächer, die innerhalb eines Jahrgangs durchgeführt werden können, ergibt sich aus dem vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus vorgegebenen Budget.

FächerWochenstunden
Allgemeinbildende Pflichtfächer1. Schuljahr2. Schuljahr
Betriebspsychologie2
Deutsch 1)2
Englisch 1)22
Mathematik I5
Mathematik II für die Fachhochschulreife 1) 2)2
Wirtschafts- und Sozialkunde 1)2
Elektrotechnische Pflichtfächer1. Schuljahr2. Schuljahr
Betriebswirtschaftliche Prozesse2
Chemie und Werkstoffkunde2
Elektronik5
Elektrotechnik7
Physik4
Informationstechnik4
Messtechnik4
Wahlpflichtfächer 3)26
Gesamtwochenstunden3734

1) Das Fach ist in die Ergänzungsprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife einzubringen.

2) In dem Fach ist die schriftliche Ergänzungsrüfung abzulegen. Das Fach kann abgewählt werden. Die Gesamtzahl der Wochenstunden verringern sich dann im zweiten Schuljahr auf 32.

3) Der aktuelle Lehrplan enthält eine detaillierte Beschreibung der Wahlpflichtfächer.

Beginn

20. Februar 2017 oder 12. September 2017

Dauer

2 Jahre

Unterrichtsstunden

  • 1. Schuljahr: 37 Unterrichtsstunden pro Woche (je 45 min)
  • 2. Schuljahr: mindestens 34 Unterrichtsstunden pro Woche (je 45 min)

Ferien

Es gelten die ganz normalen Ferientermine.

Kosten

Die Anmeldegebühr beträgt 50,- €.
Die Studiengebühren betragen im ersten Schuljahr 373,- € pro Monat.
Im zweiten Schuljahr betragen die Studiengebühren 393,60 € pro Monat.
Die Prüfungsgebühr beträgt 154,- €.

Pro Schuljahr werden nur 10 Monatsraten erhoben, die Monate August und September sind gebührenfrei.

Bei der Finanzierung Ihrer Fortbildung können Sie auf die Unterstützung von Bund und Ländern durch das Aufstiegs-BAföG bauen. Beantragen Sie Zuschüsse zu Prüfungs- und Lehrgangsgebühren sowie Unterstützung zum Lebensunterhalt.

Zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren können Sie einkommens- und vermögensunabhängig einen Beitrag in Höhe der tatsächlich anfallenden Gebühren erhalten. 40 Prozent der Förderung erhalten Sie als Zuschuss. Für den Rest der Fördersumme erhalten Sie ein Angebot der KfW über ein zinsgünstiges Bankdarlehen. Bei Prüfungserfolg wird Ihnen 40% des Darlehens erlassen.

Bei Inanspruchnahme der maximalen individuellen Förderung beträgt ihr Eigenanteil also nur noch 118,- € pro Monat.

Ihre persönliche individuelle Förderung können Sie mit dem Förderrechner ermitteln.

Informieren Sie sich auch über andere Fördermöglichkeiten der Technikerweiterbildung.

Prospekte und Formulare

Download: Welche Kosten entstehen?

Download: Prospekt Elektrotechnik

Download: Infoblatt zum Schwerpunkt Avionik